This online shop is using cookies to give you the best shopping experience. Thereby for example the session information or language setting are stored on your computer. Without cookies the range of the online shop's functionality is limited. If you do not agree, please click here. x

WOLFGANG TILLMANS

Product 1 of 115
Item #: 1092

WOLFGANG TILLMANS

FRAGILE
Editor:
Institut für Auslandsbeziehungen
Authors:
Christine Eyene, N’Goné Fall, Bart van der...
Artists:
Wolfgang Tillmans
1. edit. – Stuttgart , 2018. – 36 p. – 29,5 x 21,0 cm. – 200 gr.
Ready for shipping Weight: 200 gr.

The work of Wolfgang Tillmans occupies a prominent position in the contemporary art world. Ever since his first exhibitions and publications in the early 1990s Tillman’s artistic approaches have continually developed. He is constantly redefining photography both as an image and as a material artefact, be it in the museum space or as an object on the printed page.

His work is based on his never-ceasing curiosity, his intensive research in preparation, and a constant testing and advancing of the medium and its technical and aesthetic potential. His visual language derives from precise observation that reveals a deeply human approach to the complexity of the world. Familiarity, empathy, friendship, and intimacy are all visible and tangible in his pictures.

The exhibition tour includes a catalogue in English and French, which will be complemented by a local contribution at each venue.

  • Extra Sheet Kinshasa: Patrick Mudekereza (French/Französisch/Français) click for PDF →
  • Extra Sheet Nairobi: Jackie Karuti (English/Englisch/Anglais) click for PDF →
  • Extra Sheet Johannesburg: Neo Muyanga and Khwezi Gule (English/Englisch/Anglais) click for PDF →

Click for exhibition posters →



Die Arbeit von Wolfgang Tillmans nimmt in der internationalen zeitgenössischen Kunst einen zentralen Platz ein. Seit seinen ersten Ausstellungen und Veröffentlichungen in den frühen 1990er Jahren hat Tillmans seine Praxis konstant weiterentwickelt. Er befragt die Fotografie als Bild und Objekt immer wieder neu, sei es für den Raum des Museums oder abgedruckt in einer Publikation.

Seine Arbeit basiert auf einer unbändigen Neugierde, recherche-intensiven Vorbereitungen und dem permanenten Ausreizen und Weiterentwickeln des Mediums mit seinem technischen und ästhetischen Potential. Seiner Bildsprache liegt eine genaue Beobachtung zugrunde, die einen zutiefst menschlichen Zugang zur Komplexität der Welt eröffnet. Vertrautheit, Empathie, Freundschaft und Nähe sind in Tillmans' Bildern sicht- und spürbar.

Im Rahmen der Ausstellungstournee erscheint eine Publikation auf Englisch und Französisch. Sie wird jeweils um einen lokalen Beitrag ergänzt.

  • Extra Beitrag Kinshasa: Patrick Mudekereza (Französisch/French/Français) zum PDF →
  • Extra Beitrag Nairobi: Jackie Karuti (Englisch/English/Anglais) zum PDF →
  • Extra Beitrag Johannesburg: Neo Muyanga und Khwezi Gule (Englisch/English/Anglais) zum PDF →

Finden Sie hier die Plakate zur Ausstellung →

Christine Eyene, N’Goné Fall, Bart van der Heide, Nina Huber, Ashraf Jamal, Elke aus dem Moore

Wolfgang Tillmans was born in 1968 in Remscheid, Germany. From 1990 to 1992 he studied in the United Kingdom at the Bournemouth and Poole College of Art and Design. He lives and works in Berlin and London.

In 2000 Tillmans was the first photographer to win the Turner Prize, and in 2015 he received the Hasselblad Prize. In recent years Tillmans’s works have been shown in large museum exhibitions, including at the Tate Modern in London and at the Fondation Beyeler in Basel in 2017.

Tillmans has published numerous artists’ books and has recently become increasingly politically active. In 2016 he designed an anti-Brexit / pro-EU campaign in advance of the British Brexit referendum, and in 2017 a poster campaign for greater participation in elections and against nationalist parties in the German parliament.



Wolfgang Tillmans
wurde 1968 in Remscheid geboren. Von 1990 bis 1992 studierte er in Großbritannien am Bournemouth and Poole College of Art and Design. Er lebt und arbeitet in Berlin und London.

Tillmans wurde im Jahr 2000 als erster Fotograf mit dem Turner Prize ausgezeichnet und erhielt 2015 den Hasselblad-Preis. In den letzten Jahren wurden Tillmans‘ Arbeiten in großen Museums-Einzelausstellungen gezeigt, zuletzt 2017 in der Tate Modern in London und in der Fondation Beyeler in Basel.

Tillmans hat zahlreiche Künstlerbücher veröffentlicht und wurde jüngst verstärkt politisch aktiv: 2016 gestaltete er anlässlich des britischen Referendums eine Anti-Brexit-/Pro-EU-Kampagne, 2017 eine Poster-Kampagne für mehr Wahlbeteiligung und gegen nationalistische Kräfte im Deutschen Bundestag.

* incl. tax, plus shipping